Johanna Bossart

leihweise

Herrliche Zeiten, Zug, 2014

Die Geschichte einer gestohlenen Riesen-Bratwurst und deren Wiederauftauchen
im Wald bildet den Hintergrund für das Projekt «leihweise».
Vor zahlreichen Metzgereien, Bäckereien und anderen Lebensmittelgeschäften werben heute überproportionierte Gipfeli, Glacés oder eben Bratwürste für die im Innern verkauften Produkte. Deren Wirkung passiert mit der unmittelbaren Verbundenheit zum Standort. Während des Projekts «leihweise» werden die unterschiedlichen
Nahrungsmittel an einem Ort vereint. Deren Wirkung basiert auf der unmittelbaren Verbundenheit zum Standort. 

Während der Ausstellung «Herrliche Zeiten» in Zug habe ich 8 Riesenlebensmittel von verschiedenen Bäckereien und Metzgereien ausgeliehen und diese im Daheimpark als Schlaraffenland inszeniert.
Die geliehen Objekte wurden mit Leihgeber-Schildern versehen.